Viele treue Mitgliedsjahre geleistet

Die Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck lud am 26.01.2020 zur Jahreshauptversammlung. Neben einem Rückblick auf die vergangene Saison ehrte der Vorstand verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue.

1300 Einsatzstunden, 1590 Trainingsteilnehmer und gut besuchte Veranstaltungen – der Vorstand um Jens Günther konnte zufrieden und stolz auf das letzte Jahr zurückblicken. Dabei richtete er ein großes Dankeschön an die vielen aktiven Rettungsschwimmer, Trainer und Helfer, die solche Zahlen erst ermöglicht haben. Kreisvorsitzender Michael Schmid schloss sich dem Lob an und betonte: „Ihr gehört zu den größten Ortsgruppen des Landkreises. Macht weiter so!“ Hier ein paar Highlights aus dem letzten Jahr: Mit Felisha Swisher und Dominik Piehler hat die Ortsgruppe zwei neue Ausbilder im Rettungsschwimmen dazugewonnen. Beim Landkreislauf stellte die Wasserwacht nicht nur Sanitäter ab, sondern ging auch zum ersten Mal seit langem wieder mit einer eigenen Mannschaft an den Start. Nachdem die Organisatoren die Bayerische Weihnacht im Jahr zuvor wegen schlechtem Wetter absagen mussten, konnte sie dieses Jahr in gewohnter Art und Weise stattfinden, mit vollem Erfolg.

Für die laufende Saison steht mit dem Bezirkswettbewerb im Rettungsschwimmen, der dieses Mal am 28.03. im KA2 stattfinden wird, ein Großereignis unmittelbar bevor. Die Planungen laufen bereits. Ein weiteres wichtiges Thema betrifft die SEG. Da Einsatzbus und -hänger in den nächsten Jahren durch neuere, größere Modelle ersetzt werden, wird der Platz in der Einsatzgarage nicht mehr ausreichen. Der Vorstand hat in Absprache mit Gemeinde und Kreisvorstand schon erste Alternativen erarbeitet.

Bürgermeister Roland Strehl dankte der Wasserwacht dafür, dass sie das Kümmersbrucker Aktivbad mit ihrem Vereinsmontag belebt und freitags Aufsichten bereitstellt, ohne die der Badbetrieb so wie jetzt nicht möglich wäre. Auch im zweiten Einsatzbad, dem Riedener Freibad, wurden von den Vilstaler Rettungsschwimmern wieder viele Einsatzstunden geleistet. Hier steht in den nächsten Jahren eine Grundsanierung an. Bürgermeister Erwin Geitner brachte die Anwesenden auf den neuesten Stand der Planungen. Man habe bereits ein Architekturbüro engagiert und warte nun auf die ersten Entwürfe. Zudem sicherte er der Ortsgruppe zu, dass sie im neuen Bad selbstverständlich mit einem Wasserwachtsraum bedacht werde.

Im Anschluss zeichnete der Vorstand verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue aus. Die Spanne reichte hier von fünf bis fünfzig Jahre Mitgliedschaft. Bei sauren Bratwürsten und Getränken ließ man die Sitzung schließlich entspannt ausklingen.

41. Wintervilsschwimmen

Sage und schreibe 17 Mitglieder der Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck haben heute beim 41. Winter-Vilsschwimmen der Wasserwacht Hahnbach teilgenommen und ihr Einsatzfähigkeit auch in kaltem Wasser bewiesen.

Die Veranstaltung war wieder super organisiert, gerade bei dem sehr großen Teilnehmerfeld dieses Jahr ein großes Lob an alle Helfer!

Bayerische Weihnacht 2019

Vergangenen Samstag haben wir wieder mit Gemeinsam mit der Aqua Vitalis Schwimmschule e.V. unsere Bayersche Weihnacht abgehalten.

Image may contain: one or more people, people standing and night

Nach einer gemeinsamen Wanderung, beim Haidweiher beginnend, wanderten die Teilnehmer nach Moos in den Hof der Familie Auer.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Jens Günther, wurden Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Die Kinder wurden dabei aktiv in eine der Geschichten eingebunden, und hatten großen Spaß dabei. Zwischen den Geschichten gab es Weihnachtslieder von jungen Nachwuchsmusikanten.

Image may contain: one or more people, people playing musical instruments and outdoor

Als einer der Höhepunkte, besuchte und schließlich das Christkind. Die jungen Besucher durften ihre Wunschzettel abgeben, oder aber ihre Wünsche dem Christkind direkt ins Ohr flüstern. Für viele ein Highlight des Abends! 🙂


Zum Abschluss gab es noch den Sternenzauber, welcher ein Traumhaftes Bild über den Hof zauberte.

Im Anschluss konnten sich die Besucher bei Glühwein, Lebkuchen und Bratwurstsemmeln stärken oder sich am Lagerfeuer aufwärmen, ehe sie den Heimweg antraten.
Es war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung!

An dieser Stelle auch nochmals ein großes Dankeschön allen Helfern!

Image may contain: 1 person, standing and night

Neuer Rekord bei Aufsichtsstunden

Zum Jahresbeginn blicken viele Vereine auf die vergangene Saison zurück und geben zudem einen Ausblick auf kommende Veranstaltungen, so auch die Was-serwacht Vilstal-Kümmersbruck. Der Vorstand hatte zur Jahreshauptversamm-lung eingeladen, auf der er den Mitgliedern beeindruckende Zahlen präsentieren konnte, vor allem in Bezug auf geleistete Aufsichtsstunden. Außerdem wurden langjährige Mitglieder geehrt. Egal ob beim Montagstraining am […]

Donaudurchbruchschwimmen

Gleich nach dem Motorbootwochenende haben sich bereits am Montag schon wieder sehr spontan 14 Wasserwachtler zum Donaudurchbruchschwimmen gefunden 

Die anhaltend hohen Temperaturen haben die Donau auf knapp über 26 Grad hochgeheizt – eigtl ja schon zu warm
#Wintervilsschwimmen Wasserwacht Hahnbach 

Vielleicht gerade deshalb stiegen wir so zahlreich oberhalb des Klosters Weltenburg in die Donau, die mittlerweile einen sehr geringen Wasserstand führte, und schwammen bzw trieben in knapp eineinviertel Stunden bis zum Ortseingang von Kelheim.

Dort angekommen stärkten wir uns noch in einer Pizzeria, bevor wir wieder die Heimreise antraten.

Auch dieses Event hat allen wieder sehr viel Spaß gemacht und schreit nach Wiederholung 

Motorbootaus-/fortbildung 08/2018

Vergangenes Wochenende haben sich drei unserer Bootsführer mit zwei Bootsführer-Anwärtern nach Regensburg aufgemacht, um die unterschiedlichsten Fahrmanöver auf der Donau zu trainieren. 

Bei fast durchgängigem Sonnenschein  und schweißtreibenden Temperaturen wurde sowohl am Samstag als auch Sonntag ausgiebig geübt; Nachdem am Samtag die Boote geslipt waren, wurden u.a. das Anlegen gegen und mit der Strömung, Wenden auf engstem Raum, „Mann-über-Bord“, „Boot-an-Boot“ und weitere Manöver trainiert.

Der Abend klang dann bei kühlen Getränken am Donauufer und der Innenstadt aus.

Nach einer schwülen Nacht wurde bereits früh am Sonntagmorgen dann wieder an die Donau verlegt, um noch einmal bis am frühen Nachmittag weiter zu üben.

Aber auch der Spaß kam bei aller Überei natürlich nicht zu kurz

Insgesamt war es ein gelungenes Wochenende, wodurch unsere Anwärter nun auch gut gerüstet in Richtung Prüfung im Herbst gehen können 

 

Bayerischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Schwarzenfeld

Auch wir waren wieder mit unserer Mannschaft in der Altersklasse Junioren (16 bis 18-Jährige) vertreten und hatten bereits vor dem Start als Titelverteidiger einen (leichten) Erwartungsdruck Am Samstagvormittag galt es diverse Stationen zu bewältigen, wo alle Facetten der Aufgaben der Wasserwacht abgeprüft wurden. So mussten u.a. das Wissen über diverse Knoten und Rettungsgriffe, theoretische Fragen […]

Junge Rettungsschwimmer zeigen sich in Topform

Einmal pro Jahr treffen sich die besten Nachwuchs-Wasserwachtler, um sich beim Bezirkswettbewerb in verschiedenen Disziplinen untereinander zu messen. Aus ganz Niederbayern und der Oberpfalz zog es die Ortsgruppen dieses Mal nach in Viechtach aus dem Landkreis Regen. Für die Sieger winkt wie immer die Bayerische Meisterschaft. Mit dabei waren aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach die Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck, die mit zwei Mannschaften der Stufe II an den Start ging.
Die Jungen und Mädchen hatten die ganze Saison für diesen Tag trainiert und wollten sich dementsprechend in Bestform präsentieren – und das taten sie auch prompt. Im ersten Teil ging es für die jungen Rettungsschwimmer ins Becken. In sechs Disziplinen, die alle als Vierer-Staffeln konzipiert sind, kam es auf Teamwork, Ausdauer und natürlich Schnelligkeit an. Die mit Jahrgang 2007 jüngsten Teilnehmer im Feld lieferten gegen die teilweise zwei Jahre älteren Konkurrenten hervorragende Schwimmleistungen ab. Die Bestzeiten fielen reihenweise und so konnte sie sich um bis zu zehn Sekunden in einigen Disziplinen verbessern.
Nach einer kurzen Pause prüften die Wettbewerbsleiter im zweiten Teil das Wasserwachts-Wissen der Mannschaften. Beim Theorietest hieß es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Dieses Jahr lag der Schwerpunkt auf Gefahren in und an Binnen- und Badegewässern in Bayern. Im abschließenden Praxisbeispiel ging es dann darum, fachgerecht Erste Hilfe zu leisten. Von Platzwunden über Brüche bis hin zu Unterkühlung und zur Herz-Lungen-Wiederbelebung simulierten die Veranstalter alltagsnahe Notfälle, die die Gruppen meistern mussten. Denn nicht nur schwimmerische Fertigkeiten, sondern auch Kenntnisse in Erster Hilfe zeichnen einen Rettungsschwimmer aus. Ob in Theorie oder Praxis, der Nachwuchs aus Kümmersbruck erzielte auch hier tolle Ergebnisse.
Bei einem insgesamt sehr gut aufgestellten Feld stand am Ende ein siebter und zehnter Platz für die Vilstaler. Dank sehr guter Leistungen hatten die Jungen und Mädchen allen Grund zum Feiern, auch wenn es nicht für die vorderen Plätze gereicht hatte. Nächstes Jahr wollen die dann schon erfahrenen Schwimmer auf jeden Fall wieder antreten. Auf den Ergebnissen von diesem Jahr lässt sich dafür bestens aufbauen.

Aus Schwimmern werden Retter

Mehr als 20 junge Wasserwachtler trafen sich in Hahnbach erstmals zum Lehrgang „Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst“. An zwei Tagen führte Ausbilder Georg Götz die Jugendlichen an die Pflichten und Aufgaben eines Rettungsschwimmers heran. Die Ortsgruppe Vilstal-Kümmersbruck war dabei mit elf Teilnehmern vertreten.

Neben kleineren Theorieeinheiten konnten sich die Ehrenamtlichen vor allem in verschiedenen praktischen Übungen beweisen. Ob Knoten oder Rettungsmittel, im Ernstfall muss der Umgang mit dem Einsatzmaterial einwandfrei klappen. So trainierten die Teilnehmer unter anderem mit Boje und Rettungsgurt, wie man einen Ertrinkenden möglichst schnell und gefahrlos aus dem Wasser ziehen kann. Mit Defibrillator und Übungspuppe vertieften die Wasserwachtler zudem noch ihre Kenntnisse in Erster Hilfe und HLW. Die abschließende Prüfung, schriftlich und im Bad, stellte nach den zahlreichen Probeeinheiten für keinen mehr ein Problem dar.

Der Kurs „Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst“ fand dieses Jahr zum ersten Mal statt und ist als Vorstufe zum Wasserretter gedacht, den man erst mit 16 Jahren absolvieren kann. Die Jugendlichen werden so schon früh auf eine eventuelle Einsatztätigkeit in der SEG vorbereitet.