Die Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck lud am 26.01.2020 zur Jahreshauptversammlung. Neben einem Rückblick auf die vergangene Saison ehrte der Vorstand verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue.

1300 Einsatzstunden, 1590 Trainingsteilnehmer und gut besuchte Veranstaltungen – der Vorstand um Jens Günther konnte zufrieden und stolz auf das letzte Jahr zurückblicken. Dabei richtete er ein großes Dankeschön an die vielen aktiven Rettungsschwimmer, Trainer und Helfer, die solche Zahlen erst ermöglicht haben. Kreisvorsitzender Michael Schmid schloss sich dem Lob an und betonte: „Ihr gehört zu den größten Ortsgruppen des Landkreises. Macht weiter so!“ Hier ein paar Highlights aus dem letzten Jahr: Mit Felisha Swisher und Dominik Piehler hat die Ortsgruppe zwei neue Ausbilder im Rettungsschwimmen dazugewonnen. Beim Landkreislauf stellte die Wasserwacht nicht nur Sanitäter ab, sondern ging auch zum ersten Mal seit langem wieder mit einer eigenen Mannschaft an den Start. Nachdem die Organisatoren die Bayerische Weihnacht im Jahr zuvor wegen schlechtem Wetter absagen mussten, konnte sie dieses Jahr in gewohnter Art und Weise stattfinden, mit vollem Erfolg.

Für die laufende Saison steht mit dem Bezirkswettbewerb im Rettungsschwimmen, der dieses Mal am 28.03. im KA2 stattfinden wird, ein Großereignis unmittelbar bevor. Die Planungen laufen bereits. Ein weiteres wichtiges Thema betrifft die SEG. Da Einsatzbus und -hänger in den nächsten Jahren durch neuere, größere Modelle ersetzt werden, wird der Platz in der Einsatzgarage nicht mehr ausreichen. Der Vorstand hat in Absprache mit Gemeinde und Kreisvorstand schon erste Alternativen erarbeitet.

Bürgermeister Roland Strehl dankte der Wasserwacht dafür, dass sie das Kümmersbrucker Aktivbad mit ihrem Vereinsmontag belebt und freitags Aufsichten bereitstellt, ohne die der Badbetrieb so wie jetzt nicht möglich wäre. Auch im zweiten Einsatzbad, dem Riedener Freibad, wurden von den Vilstaler Rettungsschwimmern wieder viele Einsatzstunden geleistet. Hier steht in den nächsten Jahren eine Grundsanierung an. Bürgermeister Erwin Geitner brachte die Anwesenden auf den neuesten Stand der Planungen. Man habe bereits ein Architekturbüro engagiert und warte nun auf die ersten Entwürfe. Zudem sicherte er der Ortsgruppe zu, dass sie im neuen Bad selbstverständlich mit einem Wasserwachtsraum bedacht werde.

Im Anschluss zeichnete der Vorstand verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue aus. Die Spanne reichte hier von fünf bis fünfzig Jahre Mitgliedschaft. Bei sauren Bratwürsten und Getränken ließ man die Sitzung schließlich entspannt ausklingen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar