Am Samstag trafen sich die besten
Rettungsschwimmer aus Niederbayern und der Oberpfalz zum Bezirkswettbewerb in
Cham. Dabei maß sich der Nachwuchs der Wasserwacht in drei Altersklassen in
Praxis und Theorie – und natürlich wollte jeder die vorderen Plätze erreichen,
um sich für die bayerische Meisterschaft zu qualifizieren. Auch die Ortsgruppe
Vilstal-Kümmersbruck war mit einer Mannschaft der Stufe 3 (14-16 Jahre)
vertreten. Für die Jungen und Mädchen, die die ganze Saison über für diesen
einen Tag trainieren, ist es wie jedes Jahr das absolute Highlight, ihr Können
im Wasserwacht-internen Vergleich zu zeigen. Dementsprechend motiviert
starteten sie am frühen Vormittag in den Wettbewerb.

Zunächst war der Kopf gefragt. In einem
Test mussten die Wettkämpfer mehrere Fragen zu den Bereichen Wasserwacht und
Erste Hilfe beantworten. Einen guten Rettungsschwimmer machen eben nicht nur
seine schwimmerischen Fähigkeiten, sondern auch eine solide Kenntnis von
Erstversorgungsmaßnahmen, die im Ernstfall unabdingbar sind, aus. Diese wurden
natürlich nicht nur theoretisch abgeprüft, sondern auch an konkreten Fallbeispielen. Egal ob
Platzwunden, Brüche, Brandwunden, Herzinfarkt oder Schlaganfall, hier galt es,
die Opfer fachgerecht zu versorgen und im Notfall sogar wiederzubeleben.

Nach einer stärkenden Mittagspause gingen
die jungen Wasserwachtler dann im Hallenbad an den Start, wo die letzte und
gleichzeitig auch spektakulärste Prüfung des langen Wettkampftages stattfand. Nun
hieß es, in sechs Disziplinen Ausdauer, Schnelligkeit und die richtige
Handhabung verschiedener Rettungsmittel unter Beweis zu stellen. Nachdem der
Startpfiff ertönt war, gab es kein Halten mehr. Nicht nur im Wasser, sondern
auch am Beckenrand, von wo aus die Schwimmer lautstark von ihren Trainern und
Teamkameraden angefeuert wurden, war das Adrenalin förmlich spürbar.

Am
frühen Abend war es dann soweit: die Siegerehrung stand an, die schon von allen
mit Spannung erwartet wurde. Wie jedes Jahr ging es bei den vorderen Plätzen
besonders eng zu. Besonders groß war die Freude bei den Erstplatzierten der
jeweiligen Altersklassen, denn für sie geht es nun zur bayerischen
Meisterschaft. Die Stufe 3 der Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck erreichte einen
guten dritten Platz und kann auf ihre Leistung mehr als stolz sein. Sie werden
auf jeden Fall weiter trainieren, um nächstes Jahr wieder vorne mit dabei zu
sein. Und wer weiß, vielleicht landen sie dann beim nächsten Mal ganz oben auf
dem Treppchen.