SEG
der Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck probt mit neuer Ausrüstung für den
Ernstfall.

Vor
knapp einem Jahr setzten sich einige Mitglieder der Wasserwacht
Vilstal-Kümmersbruck zusammen und gründeten eine SEG (Schnelleinsatzgruppe), d.
i. eine Art Wasserrettungsgrupe, die bei Unfällen in und am Wasser im Landkreis
ausrückt. Mit der Gründung kamen neue Aufgaben auf die Wasserwacht zu –
Aufgaben, für die sowohl neue Ausrüstung als auch reichlich Übung notwendig
sind. Nachdem man einen Großteil der Ausrüstung beschafft hatte, war es nun an
der Zeit, sie bei einer Übung zu testen. So machten sich die Rettungsschwimmer
am Samstag Richtung Mariaort bei Regensburg auf, um dort mit Motorbooten und
verschiedenen Rettungsmitteln in der Donau einige Einsatz-Szenarien zu
simulieren. So testete man die neuen Wasserretter-Anzüge und die
Bootsausrüstung auf ihre Tauglichkeit im Ernstfall. Fixieren einer Person auf
dem Spineboard und anschließender Transport des Opfers vom Wasser ins Boot
gehörte ebenso zum Programm wie das Testen der Motoren und eine Schleusenübung.
Am Ende gewann man wertvolle Erfahrungen für kommende Einsätze, bei denen jeder
Handgriff sitzen muss, wenn es um die Rettung eines wirklichen Opfers geht. Außerdem
brachte die Übung ans Licht, welche Ausrüstung wo am besten im Anhänger platziert
werden sollte, damit sie im Ernstfall schnell griffbereit ist. Alles in allem
war die Übung nicht nur lehrreich sondern auch ein erfolgreicher Start für die
neue SEG.